Hefe gegen Pickel

Hefe bei Akne – Viele Pickelgeplagte schwören auf die positive Wirkung. Bierhefe gegen Pickel ist ein uraltes Hausmittel, zu deren Einnahme vor allem früher gerne geraten wurde. Sie enthält viele Vitamine, Proteine und Mineralstoffe und soll sich deshalb positiv auf die Haut, Nägel und das Haarbild auswirken. Aus diesem Grund ist sie in vielen Kosmetikprodukten, wie etwa “Anti-Aging” Cremes enthalten. Besonders bei chronischen Formen der Akne wird Bierhefe gerne empfohlen.

Wie wende ich Hefe gegen Pickel richtig an?

Es gibt zwei Therapieformen, die äußere und die innere Anwendung.

Bei der äußeren Anwendung, verrühren Sie einfach einen Brocken Hefe mit lauwarmer Milch, bis eine streichfähige Paste entstanden ist. Nachdem sie Ihr Gesicht gereinigt haben, können Sie diese dann zum Beispiel mit Hilfe eines Backpinsels als Maske auf ihr Gesicht auftragen. Dort lassen Sie den Brei dann einfach in Ruhe wirken und trocknen. Eine Einwirkzeit von 15 bis 30 Minuten hat sich für viele Anwender bewährt. Im Anschluß wird das Ganze einfach mit warmen, klarem Wasser abgespült. Das Resultat ist eine schön geschmeidige, gereinigte Haut. Eine regelmäßige Anwendung dieser Methode verstärkt die positiven Effekte noch weiter.

Bei der inneren Anwendung wird zu Beginn der Behandlung zu einer Einnahme von 3 x 5 Hefe Tabletten pro Tag geraten. Später kann die Dosis auf 2 x 5 Tabletten pro Tag reduziert werden. Einige Anwender berichten sogar bei 1 x 5 Tabletten täglich von einer sichtbaren Verbesserung. Wichtig ist, dass Sie der Hefe einige Zeit zum wirken geben und sich nicht entmutigen lassen, wenn nicht sofort sichtbare Resultate entstehen. Viele bewährte Hausmittel gegen Akne benötigen eine Weile, bis sie ihre Wirkung zeigen.

Natürlich lassen sich beide vorgestellten Therapieformen auch prima miteinander kombinieren. Es gibt nichts, was gegen eine gleichzeitige innere und äußere Anwendung spricht.

Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es?

Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings auch: Die Einnahme von Bierhefe kann in einigen wenigen Fällen die Akne verschlimmern. Manchmal kommt es auch zu einer anfänglichen Verschlechterung, dies ist nicht ungewöhnlich und Sie sollten die Einnahme nicht sofort abbrechen. Danach kommt es nämlich oft schnell zu einer Verbesserung des Gesamtzustandes. Viele Anwender berichten von guten, bis hervorragenden Ergebnissen. Weitere Informationen zu eventuellen Nebenwirkungen und Risiken bekommen Sie wie immer auch von Ihrem Arzt, eine Rücksprache mit einem geschulten Mediziner gerade bei einer geplanten Einnahme von Hefetabletten immer anzuraten und sinnvoll.

Unser Fazit

Ausprobieren schadet in der Regel nicht. Es handelt sich bei Hefe gegen Pickel um eine Methode, bei der kaum Kosten entstehen.

Lesen Sie auch unsere anderen Artikel:

» Hefe gegen Pickel » Zahnpasta gegen Pickel » Fruchtsäure gegen Pickel
» Honig gegen Pickel » Aloe Vera gegen Pickel » Solarium gegen Pickel
» Zitrone gegen Pickel » Eigenurin gegen Pickel » Rotlicht gegen Pickel
» Teebaumöl gegen Pickel » Heilerde gegen Pickel » Zink gegen Pickel